Brückenteilzeit

Bild: peshkova, AdobeStock

24 Jan
Donnerstag, 24. Januar 2019
Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können seit Inkrafttreten des Gesetzes zur Weiterentwicklung des Teilzeitrechts – Einführung einer Brückenteilzeit am 1. Januar 2019 – ihre Arbeitszeit für einen im Voraus zu bestimmenden Zeitraum reduzieren. Der Bundesrat billigte den Gesetzentwurf in seiner Sitzung am 23. November 2018.

Die Einführung einer Brückenteilzeit ermöglicht es Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, ihre Arbeitszeit befristet für ein bis fünf Jahre zu reduzieren, ohne dass besondere Gründe wie Kindererziehung oder die Pflege von Angehörigen geltend gemacht werden müssen.

Voraussetzung ist, dass das Arbeitsverhältnis länger als sechs Monate besteht und keine betrieblichen Gründe entgegenstehen. Ein Anspruch auf Brückenteilzeit besteht, wenn der Arbeitgeber in der Regel mehr als 45 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beschäftigt. Für Arbeitgeber mit einer Arbeitnehmerzahl zwischen 46 und 200 ist eine Zumutbarkeitsgrenze zu beachten.

Darüber hinaus wurden Regelungen zur Verlängerung der Arbeitszeit normiert. Der Arbeitgeber hat einen teilzeitbeschäftigten Arbeitnehmer, der ihm in Textform den Wunsch einer Verlängerung seiner vertraglich vereinbarten Arbeitszeit angezeigt hat, bei der Besetzung eines Arbeitsplatzes grundsätzlich bevorzugt zu berücksichtigen.

Termine

21 Feb

21.02.19 | 10:00 Uhr

AG Steuern

Frankfurt

25 Feb

25.02.19 | 08:00 Uhr

Präsidium u. Hauptausschuss (4-tägig 25.-28.2.2019)

Israel

25 Feb

25.02.19 | 10:00 Uhr

AK IT und E-Government

Fernwald

08 Mär

08.03.19 | 10:00 Uhr

Ausschuss für Finanzen und Wirtschaft

HdkS, Wiesbaden

12 Mär

12.03.19 | 09:30 Uhr

AG Nord

Felsberg

13 Mär

13.03.19 | 10:00 Uhr

AG Stadtverordnetenvorsteher

Fulda

14 Mär

14.03.19 | 09:00 Uhr

Präsidium und Hauptausschuss

Frankfurt

Alle Termine