Hessens Kommunen geht es im Bundesmaßstab noch nicht wirklich gut

Foto: HStT

Finanzen
24 Mai
Dienstag, 24. Mai 2016
Hessens Kommunen können sich im bundesweiten Vergleich nicht von ihren schlechten Platzierungen lösen. Dies zeigt die nachstehende Tabelle, die in den drei letzten Spalten den gemeindlichen bundesweiten Vergleich erlaubt. Die Einwohnerzahlen datieren zum 31.12.2014, die Salden, Kassenkredite und Kreditmarktschulden zum 31.12.2015.

Euro je Einwohner

Mio. Einwohner

Salden Kommunen

Kassenkredite Kommunen

Kreditmarkt-        schulden Kommunen

 

81,2

37,6

627,4

1.164,6

Hessen

6,1

-38,6

-1.087,2

-2.166,9

Saarland

1,0

-175,4

-2.140,7

-1.670,9

Rheinl.-Pf.

4,0

21,0

-1.627,2

-1.554,8

NRW

17,6

-9,9

-1.584,8

-1.510,9

Schl.-Holst.

2,8

-1,3

-282,6

-1.286,5

Thüringen

2,2

95,5

-83,4

-1.255,8

Nieders.

7,8

74,0

-377,8

-1.241,2

Meck-Pomm

1,6

69,2

-440,0

-1.133,2

Bayern

12,7

101,7

-22,2

-1.099,9

Sachsen

4,1

3,2

-64,6

-970,5

Sachs.-Anh.

2,2

58,2

-640,9

-788,7

BW

10,7

89,5

-30,9

-743,9

Brandenb.

2,5

108,6

-313,4

-532,9

Kernhaushalte – alle Zahlen Mio. Euro – sortiert nach Spalte „Kreditmarktschulden Kommunen“ aufsteigend.
Datenquelle:
Einwohner DeStatis Ergebnis - 12411-0009 mit jährl. EW-Daten zum jüngsten Stand 31.12.2014;
Finanzierungssalden: DeStatis Fachserie 14, Reihe 2, Nr. 3.2 (Kassenkredite und Kreditmarktschulden) und Nr. 4.2.3 (Salden); Berechnungen und Zeichnen der Tabelle: HStT

Kernhaushalte - alle Zahlen: Mio. EURO
Die nachstehenden Grafiken bilden sämtlich den Stand zum 31.12.2015 ab, der Einwohnerbezug ist allerdings der 31.12.2014.
Datenquelle der drei nachstehenden Grafiken: Einwohner DeStatis Ergebnis - 12411-0009 mit jährl. EW-Daten zum jüngsten Stand 31.12.2014;
Finanzierungssalden: DeStatis Fachserie 14, Reihe 2, Nr. 3.2 (Kassenkredite und Kreditmarktschulden) und Nr. 4.2.3 (Salden);
Berechnungen und Zeichnen der Grafiken: HStT

Hessens Kommunen haben weiterhin die höchsten Kreditmarktschulden je Einwohner.

Auffällig: An der Spitze der Verschuldung liegen fünf „alte Länder“.

Die beiden anderen Südländer Bayern und BW liegen mit deutlich günstigerer Verschuldung in der besseren Hälfte der Tabelle.

Hessens Kommunen kämpfen sich langsam aus den roten Zahlen, haben aber die schwarze Null laut Bundesstatistik noch nicht erreicht.
Nur in vier der dreizehn Flächenländer liegen die Kommunen in ihren Jahresrechnungssalden noch im Minus, in NRW und Schl-Holstein allerdings nur sehr knapp.
Die beiden anderen Südländer BW an vierter  und Bayern an zweiter Position sind deutlich im Plus. Dritter: Thüringen! – Erster: Brandenburg!


An viertletzter Stelle liegen Hessens Kommunen bei den Kassenkrediten, sichtbar abgesetzt vom „Vorderfeld“ aus Saarland, NRW und Schl.-Holstein, deutlich schlechter gestellt aber gegenüber allen anderen Flächenlandkommunen.
Schon Thüringen als „Tabellennachbar“ muss nur Kassenkredite verkraften, die rund 440 Euro je Einwohner niedriger liegen als die Hessischen Kassenkredite mit 1087 Euro je Einwohner.

 

Termine

20 Nov

20.11.19 | 09:30 Uhr

AG Nord

Homberg (Efze)

21 Nov

21.11.19 | 09:00 Uhr

Präsidium

Fulda

25 Nov

25.11.19 | 10:00 Uhr

AG Umwelt

HLNUG, Wiesbaden

26 Nov

26.11.19 | 10:00 Uhr

AG Vermessung und Liegenschaft

Wiesbaden

28 Nov

28.11.19 | 10:00 Uhr

AG Hochbau

Wiesbaden

04 Dez

04.12.19 | 10:00 Uhr

AG Stadtverordnetenvorsteher

Frankfurt

11 Dez

11.12.19 | 10:00 Uhr

Ausschuss kommunale Jobcenter

HdkS, Wiesbaden

Alle Termine

Veröffentlichungen



Alle Veröffentlichungen